Xinhuanet Deutsch

Fokus: Xi lobt Chinas Wunder der Armutsbekämpfung

German.xinhuanet.com | 26-02-2021 14:49:15 | 新華網

BEIJING, 25. Februar (Xinhuanet) -- Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat am Donnerstag die Errungenschaft des Landes, die extreme Armut auszurotten, als ein Wunder gelobt, das „in die Geschichte eingehen“ werde.

Xi, der auch Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission ist, machte die Bemerkungen bei einer großen Versammlung zur Würdigung der Errungenschaften des Landes bei der Armutsbekämpfung und zur Auszeichnung seiner vorbildlichen Kämpfer gegen Armut in Beijing.

In seiner Rede verkündete Xi einen „vollständigen Sieg“ im Kampf gegen die Armut durch gemeinsame Anstrengungen aller ethnischen Gruppen.

In den vergangenen acht Jahren hat China 98,99 Millionen arme Landbewohner unterhalb der aktuellen Armutsgrenze aus der Armut geholt, 832 verarmte Kreise und 128.000 arme Dörfer wurden von der Armutsliste gestrichen.

Die Armutsbekämpfung in den ländlichen Gebieten sei ein wichtiger Beitrag zur Erreichung des Ziels, eine Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand in jeder Hinsicht aufzubauen, betonte Xi.

Seit Ende 2012 hat China 1,1 Millionen Kilometer Straßen auf dem Land gebaut oder modernisiert, eine zuverlässige Stromversorgung in ländlichen Gebieten sichergestellt und den Internetzugang über Glasfaser und die 4G-Signalabdeckung auf mehr als 98 Prozent der armen Dörfer ausgeweitet.

Im gleichen Zeitraum wurden die baufälligen Häuser von 25,68 Millionen verarmten Menschen aus 7,9 Millionen Haushalten renoviert und mehr als 9,6 Millionen Menschen wurden aus verarmten Gebieten umgesiedelt.

Außerdem haben 28 ethnische Minderheitengruppen mit relativ geringer Bevölkerungszahl die Armut kollektiv abgeschüttelt.

Xi sagte, das Land habe ein „Beispiel aus China“ zur Armutsbekämpfung geschaffen und einen großen Beitrag zur weltweiten Armutsbekämpfung geleistet.

China hat seit Beginn der Reform und Öffnung vor über 40 Jahren 770 Millionen Landbewohner aus der Armut befreit, wenn man nach der aktuellen chinesischen Armutsgrenze rechnet, was mehr als 70 Prozent der weltweiten Gesamtzahl nach der internationalen Armutsgrenze der Weltbank ausmacht.

China habe das Ziel der Armutsbekämpfung, das in der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen festgelegt worden sei, 10 Jahre früher als geplant erreicht, sagte Xi.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Weitere Artikel
010020071360000000000000011100001397692941