Xinhuanet Deutsch

Zusammenfassung: Wie kann die Gesundheit inmitten der COVID-19-Pandemie vor sommerlicher Hitze geschützt werden?

German.xinhuanet.com | 23-06-2020 17:43:53 | 新華網

GENF, 22. Juni (Xinhuanet) -- Da eine weitere rekordverdächtige Hitzeperiode auf die Nordhalbkugel zukommt, haben Klima- und Gesundheitsexperten eine stärkere Reaktion auf die sich verschärfende Bedrohung durch die Sommerhitze und die Ausbreitung von COVID-19 gefordert.

Trotz des begrenzten Einflusses der Umweltbedingungen auf die Ausbreitung des Virus könnte heißes Wetter die Situation von COVID-19-Patienten verschlechtern und sogar die Übertragungsraten erhöhen, da sich die Menschen im Freien versammlen, während zusätzliche unter Hitzestress leidende Patienten das Gesundheitswesen und andere kritische Systeme belasten könnten, warnte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) in einer Erklärung.

Indes glauben Experten, dass „alle hitzebedingten Krankheiten und Todesfälle vermeidbar sind, aber im Zusammenhang mit COVID-19 sollten die Vorgehensweisen an den lokalen Kontext angepasst werden, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit sowie Koordination und Bereitschaft sind notwendig“, so die WMO-Erklärung im Anschluss an ein Webinar, das Ende Mai von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veranstaltet wurde.

Fachleute und Experten haben einige Vorschläge zum Umgang mit den Herausforderungen gemacht.

Zunächst einmal ist das Tragen einer Gesichtsmaske eine der besten Möglichkeiten, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, obwohl es das Risiko eines Hitzeschlags im Sommer erhöhen kann. Für eine angenehme Erfahrung mit Masken in den wärmeren Monaten müssen daher Masken aus leichten, atmungsaktiven Materialien, wie z.B. chirurgische Masken, gewählt werden.

Experten empfahlen zudem, dass die Öffentlichkeit in den meisten Innenräumen und im Freien dort, wo eine soziale Distanz nicht möglich ist, ihr Gesicht bedeckt.

Was die Reduzierung der potentiellen Verbreitung von luftübertragenen oder aerosolisierten Viren betrifft, so schlug das Global Heat Health Information Network (GHHIN), ein unabhängiges Forum von Wissenschaftlern, Ärzten und politischen Entscheidungsträgern, vor, „alle Klimaanlagen und industriellen Lüftungssysteme sowohl in Wohngebäuden als auch in Gebäuden mit hoher Belegung regelmäßig zu inspizieren, zu warten und zu reinigen, um eine Übertragung zu verhindern“.

„Auch in gut belüfteten Umgebungen sollten die Menschen weiterhin den Empfehlungen der physischen Distanzierung und der regelmäßigen Handhygiene folgen“, sagte das Netzwerk in einem Frage- und Antwortbericht und bemerkte, dass Temperaturen zur Kühlung besser zwischen 2427 Grad Celsius eingestellt werden sollten.

Darüber hinaus könnten Isolation, Alterung, medizinische Vorerkrankungen und andere Faktoren die Anfälligkeit der Menschen für extreme Hitze erhöhen, so das Netzwerk, an dessen Spitze die WHO und WMO stehen.

Daher sei die medizinische Vorsorge für die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen von großer Bedeutung, einschließlich der über 65-Jährigen, der Menschen mit Vorerkrankungen und derjenigen, die in den heißesten Stunden im Freien essentielle Arbeiten verrichten, sagte das GHHIN und betonte, wie wichtig es sei, Regierungen und nichtstaatliche Sozialdienste zu befähigen und sich mit ihnen zu koordinieren, um die am stärksten gefährdeten Menschen zu erreichen.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

010020071360000000000000011100001391613301