Deutschland führt strengere COVID-19-Beschränkungen für Ungeimpfte ein

German.news.cn| 04-12-2021 17:40:07| 新華網
German.news.cn| 04-12-2021 17:40:07| 新華網

Menschen stehen vor einer Impfstation in einem Einkaufszentrum in Berlin für eine COVID-19-Impfung an, 25. November 2021. (Xinhua/Shan Yuqi)

BERLIN, 3. Dezember (Xinhua) -- Deutschland hat am Donnerstag die Einführung strengerer Regeln für ungeimpfte Menschen angekündigt, um die vierte Welle von COVID-19-Infektionen im Land zu bekämpfen.

Die von Bund und Ländern beschlossenen 2G-Regeln gelten für den Einzelhandel, sodass nur geimpfte und genesene Personen noch Zugang zu Geschäften haben. Geschäfte für lebenswichtige Artikel sind jedoch von dieser Regelung ausgenommen.

2G steht für "geimpft" oder "genesen".

Die Lage in Deutschland sei "ernst", sagte die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel auf einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit ihrem designierten Nachfolger Olaf Scholz und den Ministerpräsidenten der Bundesländer.

Treffen in öffentlichen oder privaten Räumen mit Personen, die nicht geimpft und nicht von COVID-19 genesen sind, werden auf einen Haushalt und maximal zwei Personen aus einem anderen Haushalt beschränkt.

Clubs und Diskotheken sollen laut Regierung geschlossen werden, wenn regionale Sieben-Tage-Inzidenzen von mehr als 350 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gemeldet werden.

Merkel betonte, die strengeren COVID-19-Maßnahmen seien ein "Akt der nationalen Solidarität", der erforderlich sei, um die Infektionszahlen zu senken und das Gesundheitssystem des Landes zu entlasten.

Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenzrate in Deutschland den dritten Tag in Folge nicht weiter anstieg, lag sie nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Infektionskrankheiten am Donnerstag immer noch bei 439,2.

Auch die Zahl der täglichen Neuinfektionen blieb mit 73.209 gemeldeten COVID-19-Fällen innerhalb eines Tages laut RKI auf Rekordniveau.

"Wir sind in einer sehr, sehr schwierigen Situation", sagte Scholz auf der Pressekonferenz und forderte die Bundesbürger erneut auf, sich impfen zu lassen.

Deutschland arbeitet daran, seine Impfkampagne zu beschleunigen. Bis zu 30 Millionen zusätzliche Impfdosen für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen sollen bis Weihnachten zur Verfügung gestellt werden, gab die Bundesregierung bekannt.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

010020071360000000000000011100001310351113