Chinesische Provinz Guizhou plant Milliardeninvestition für neue Infrastruktur

German.news.cn| 02-12-2021 10:28:19| 新華網
German.news.cn| 02-12-2021 10:28:19| 新華網

Die Luftaufnahme zeigt Chinas sphärisches Fünfhundert-Meter-Apertur-Teleskop (FAST), das in der Provinz Guizhou im Südwesten Chinas gewartet wird, 28. März 2021. (Xinhua/Ou Dongqu)

GUIYANG, 1. Dezember (Xinhua) -- Die Provinz Guizhou, Chinas wichtiges Big Data-Zentrum, gab am Dienstag bekannt, dass sie in den nächsten drei Jahren mehr als 50 Milliarden Yuan (etwa 7,9 Milliarden US-Dollar) in neue Infrastrukturen investieren wird.

Ab diesem Jahr bis 2023 sollen die Mittel für den Bau von Datenzentren und mehr als 60.000 5G-Basisstationen verwendet werden, um die Entwicklung einer internationalen offenen Datenplattform für Chinas sphärisches Fünfhundert-Meter-Apertur-Teleskop (FAST) zu fördern, heißt es in einem von der Lokalregierung veröffentlichten Plan.

Seit der Genehmigung zum Aufbau der ersten umfassenden Big Data-Pilotzone Chinas im Jahr 2016 sind in Guizhou bereits 23 Datenzentren in Betrieb oder im Bau.

Die Gui'an New Area in der Provinz Guizhou hat Schwergewichte unter den Unternehmen wie Apple, Huawei und Tencent angelockt, um Datenzentren zu bauen.

Laut Wang Zhu, der stellvertretenden Direktorin des Büros für industrielle Entwicklung der Gui'an New Area, plant die lokale Regierung die Einrichtung eines Datenverarbeitungszentrums und ist bestrebt, hochwertige Echtzeitdienste für das Delta des Jangtse-Flusses, die Greater Bay Area Guangdong-Hongkong-Macao und den Wirtschaftskreis Chengdu-Chongqing bereitzustellen.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

 

Mehr Fotos

010020071360000000000000011100001310346500