Chinas Wirtschaft erholt sich weiter und zeigt Widerstandsfähigkeit

German.news.cn| 17-09-2021 16:17:29| 新華網
German.news.cn| 17-09-2021 16:17:29| 新華網

BEIJING, 15. September (Xinhuanet) -- Chinas Wirtschaft hielt den Erholungstrend im August trotz Störungen durch die COVID-19-Epidemie und Naturkatastrophen aufrecht, was die Widerstandsfähigkeit der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zeigt.

Die Industrieproduktion des Landes zeigte im August dieses Jahres ein stabiles Wachstum, wobei die industrielle Wertschöpfung, ein Schlüsselindikator, der die Industrieaktivitäten und die wirtschaftliche Prosperität widerspiegelt, laut dem Staatlichen Amt für Statistik (SAS) im Jahresvergleich um 5,3 Prozent wuchs.

Der Wert lag um 11,2 Prozent über dem Niveau vom August 2019. In den ersten acht Monaten legte die Industrieproduktion im Vergleich zum Vorjahr um 13,1 Prozent zu, was zu einem durchschnittlichen Wachstum von 6,6 Prozent in den beiden Jahren führte, wie SAS-Daten zeigen.

Die Hightech-Fertigung wurde zu einem Glanzpunkt der Industrieproduktion, da das Land nach industrieller und technologischer Aufwertung strebte. Im vergangenen Monat stieg die Produktion des Sektors im Vergleich zum Vorjahr um 18,3 Prozent und beschleunigte sich um 2,7 Prozentpunkte gegenüber dem Wert vom Juli.

Chinas Einzelhandelsumsätze mit Konsumgütern stiegen im August gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Prozent, 6 Prozent weniger als im Vormonat.

Die sporadischen Ausbrüche von COVID-19 und Naturkatastrophen wie Überschwemmungen hätten das Reisen behindert und den Konsum während der Sommerferien gebremst, sagte SAS-Sprecher Fu Linghui und fügte hinzu, dass der hohe Grundwert auch zu einem starken Rückgang gegenüber dem Vorjahr geführt habe.

Das kumulierte Wachstum der letzten acht Monate habe jedoch gezeigt, dass die Einzelhandelsumsätze im Vergleich zum Vorjahr um 18,1 Prozent gestiegen seien, was bedeute, dass der Konsum im Allgemeinen stabil geblieben sei und sich der Erholungstrend nicht verändert habe, sagte Fu.

Mit der Eindämmung des Ausbruchs der Delta-Variante Anfang September könnte sich das Wachstum der Einzelhandelsumsätze im September erholen, sagte Nomura Securities in einer Forschungsnotiz.

Unter Berücksichtigung der Upgrade-Anforderungen der großen mittleren Einkommensgruppe von über 400 Millionen Menschen ist Fu optimistisch bzgl. der zukünftigen Konsumtätigkeit, eines stabilen Arbeitsmarkts und einer steigenden Profitabilität der Unternehmen.

Chinas Arbeitsmarkt blieb im Allgemeinen stabil, wobei die untersuchte städtische Arbeitslosenquote im August mit 5,1 Prozent unverändert gegenüber dem Juli lag.

In den ersten acht Monaten dieses Jahres hat das Land in seinen städtischen Gebieten 9,38 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen und damit 85,3 Prozent des Jahresziels erreicht.

Die untersuchte Arbeitslosenquote junger Menschen ging im August deutlich zurück, gestützt durch die wirtschaftliche Erholung des Landes und eine Reihe von Maßnahmen zur Unterstützung der Arbeitssuche von Hochschulabsolventen. Die Arbeitslosenquote der 16- bis 24-Jährigen ging gegenüber dem Juli um 0,9 Prozentpunkte auf 15,3 Prozent zurück, wie SAS-Daten zeigen.

Chinas Anlageinvestitionen stiegen in den ersten acht Monaten dieses Jahres um 8,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wobei die durchschnittliche Wachstumsrate der letzten zwei Jahre bei 4 Prozent lag. Die Investitionen im Produktionssektor taten sich mit einem jährlichen Anstieg von 15,7 Prozent im Berichtszeitraum hervor.

Fu sagte, dass das internationale Umfeld trotz der Erholung immer noch komplex und schwierig sei und die sporadischen COVID-19-Ausbrüche und Naturkatastrophen wie Überschwemmungen die Wirtschaft des Landes beeinträchtigt hätten.

"Das Fundament der wirtschaftlichen Erholung muss noch konsolidiert werden", fügte Fu hinzu.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Mehr Fotos

010020071360000000000000011100001310193693