Chinas Fokus: Neuer Aktionsplan zeigt Chinas Entschlossenheit für die Menschenrechte

German.news.cn| 16-09-2021 14:10:18| 新華網
German.news.cn| 16-09-2021 14:10:18| 新華網

BEIJING, 14. September (Xinhuanet) -- Chinas Beamte und Menschenrechtsexperten brachten am Dienstag starke Unterstützung für den neu herausgegebenen fünfjährigen Menschenrechtsaktionsplan des Landes für den Zeitraum von 2021 bis 2025 zum Ausdruck.

Der Plan schlägt neue Ziele und Missionen für die neue Phase der Entwicklung Chinas vor, wobei der Schwerpunkt auf Fragen des Wohlergehens der Menschen liegt.

Li Xiaojun, ein Beamter des Büros für Menschenrechtsangelegenheiten des Informationsbüros des Staatsrates, sagte auf einer Pressekonferenz, dass der neue Aktionsplan darauf abziele, bessere Bildung, Arbeitsplätze und Einkommen zu bieten, Sozialversicherungsdienste, medizinische Dienste und Lebensbedingungen zu fördern, und gleichzeitig wirksamere Möglichkeiten für die Menschen zu gewährleisten, demokratische politische Rechte auszuüben.

Der Plan betone den Schutz Minderjähriger vor körperlicher Bestrafung und Mobbing, sowohl im Internet als auch auf dem Campus, sagte Chang Jian, Direktor des Menschenrechtsforschungszentrums der Nankai-Universität in Tianjin.

Er schlage auch vor, älteren Menschen mit Behinderungen und Demenz bessere Dienstleistungen anzubieten, fügte Chang hinzu.

Der Plan lege konkrete Ziele zum Schutz der Rechte und Interessen von Behinderten fest, darunter 500.000 neue Arbeitsplätze für sie in städtischen Gebieten und den Bau von Rehabilitationsuniversitäten, sagte Li Xiaojun.

Bie Tao, Direktor der Abteilung für Gesetze, Vorschriften und Standards des Ministeriums für Ökologie und Umwelt, sagte, der Schutz der Umweltrechte sei ein wesentliches Merkmal der chinesischen Bemühungen um den Schutz der Menschenrechte.

Bie stellte fest, dass der Plan Verbesserungen des Kompensationssystems für Umweltschäden fordere, und sagte, dass diesbezüglich Vorschriften ausgearbeitet werden würden.

Der Plan listet Chinas Ziele und Versprechen zur nationalen und internationalen Entwicklung der Menschenrechte auf.

Li Xiaomei, Sonderbeauftragte für Menschenrechte im Außenministerium, sagte, die historischen Errungenschaften Chinas in Bezug auf die Beseitigung extremer Armut und den Aufbau einer in jeder Hinsicht mäßig wohlhabenden Gesellschaft seien die besten Praktiken für den Fortschritt der Menschenrechte.

"China wird in den nächsten fünf Jahren ein neues Kapitel in Bezug auf den internationalen Austausch und die Kooperation im Bereich der Menschenrechte aufschlagen", sagte Li.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

010020071360000000000000011100001310191197